DDS

hardware_picture_sm

Das DDS (Data Downlink System) ist ein System der Nutzlastdaten zur Bodenstation überträgt. Das DDS sendet die Wissenschaftsdaten und Nutzlastbilder mit einer Datenrate von 10 Mbps zur IRS Bodenstation. Diese hohe Datenrate wird benötigt, um die generierte Datenmenge in der begrenzten Übertragungszeit von max. 10 min pro Pass zu schicken. Die Übertragung findet im Amateurfunk S-Band statt.

Um diese Funktion zu schaffen, werden 3 Geräten benutzt:

  • Zwei redundant Sender (Links) modulieren der Signal in ein SRRC (Square Root Raised Cosine Filtered) QPSK (Quadrature Phase Shift  Keying) Waveform. Die Ausgangsleistung der Sender ist zirka 0,5 Watt und wurde mit COTS Komponenten am IRS entwickelt und qualifiziert.
  • Falls ein der Sender ausfällt, wird ein Raumfahrtqualifiziertes Schalter (Bild Mitte) verwendet um zwischen den beiden Sendern zu wechseln.
  • Letztlich wird eine Hornantenne (Bild Rechts) benutzt, um das Signal in den Freiraum auszustrahlen. Diese Antenne hat einen Gewinn von zirka 13.5 dB und ist linkszirkular polarisiert, um der Einfluss von die Orientierung vom Satelliten im Link Budget zu minimieren. Die Antenne verwendet Hohlleitertechnologie und wurde am IRS entwickelt.

 

DDS_Gain

Bild: Messung des Antennengewinns der DDS Hornantenne